Upgrade

Die Fortbildungsreihe für
Zahnmediziner und Zahntechniker

Workshop nature Implants System

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie herzlich ein, gemeinsam mit uns einen Workshop rund um das Thema Implantologie, prothetische Möglichkeiten und deren Nutzen zu gestalten.

Früher ersetzten Zahnärzte fehlende Zähne durch eine Brücke. Doch heutzutage entscheiden sich Zahnärzte für den implantatgetragenen  Zahnersatz. Deshalb ist die Implantologie eines der präsentesten Themen der Zahnmedizin. Im ersten Veranstaltungsteil vermittelt Dr. med. dent. Reiner Eisenkolb MSc. das theoretische Know-how und weist außerdem auf die Vorteile für den behandelnden Zahnarzt hin. Anschließend können Sie sich während eines Hands-on Workshops vom minimalinvasiven Implantatsystem überzeugen. Zum Schluss werden offene Fragen in einer kurzen Diskussionsrunde beantwortet.

Kursanmeldung      Teilnahmebedingungen

Da die Anzahl der Teilnehmer begrenzt ist, bitten wir Sie um schnellstmögliche Antwort.

Zeit Inhalt
ca. 2 Stunden

Theorie

Zweiteilige/ einteilige Implantatsysteme
• Material, Makro- und Mikrodesign, Oberfläche
• Konstruktionsprinzipien der Implantate und deren Unterschiede
• Finite-Element-Studien
• Zipprich-Studie (Uni Frankfurt) „micromovement at the implant-abutment-interface“ (2007)

Behandlungsablauf zweiteilige/ einteilige Implantatsysteme
• Mindestimplantatzahl nach Konsensuskonferenz (BDIZ), Periimplantitis-Prophylaxe
• Implantatpositionen und -verteilung, prothetische Konzepte, Ledermann-Prinzip
• Einheilkurve, Soft-Loading, Sofortversorgung (Belastungskonzept)
• Bohrsequenzen, OP-Videos
• Zeitablauf bis fertigen Zahnersatz

Besonderheiten bei einteiligen Implantatsystemen
• Bone-Splitting/ Bone-Kondensing
• Soft-Loading-Konzept
• Besonderheiten: prothetische Konzepte

ca. 1 Stunde

Live-Operation

ca. 3/4 Stunde

Hands-on Kurs

Bohrsequenz, Bonesplitting, Implantation des einteiligen Implantatsystems nature Implants am Schweinekiefer bzw. Kunstkiefer

ca. 1/2 Stunde

Diskussion offener Fragen

Fortbildungspunkte: 4 Punkte (Vortrag 3 Punkte, Hands On 1 Punkt)

Gemäß der Leitsätze der BZÄK zur zahnärztlichen Fortbildung entsprechend der Punktebewertung der BZÄK und DGZMK.