Einteilige Implantologie

Innovation wagen.

Die einteilige Implantolgie setzt sich durch

Die einteiligen Implantate von nature Implants vereinen sowohl neueste wissenschaftliche Erkenntnisse als auch praxisorientiertes, technisches Know-how. Mit diesem Implantatsystem bieten Implantologie-Einsteiger sowie Spezialisten ihren Patienten eine umfassende und kompetente Behandlung an.

Neuartige Gewindegeometrie für eine herausragende Stabilität

Einteilige Implantate von nature Implants verfügen über eine ganz spezielle Gewindegeometrie. Das patentierte Tellergewinde® besitzt breitere Flanken. Durch diese Flächenvergrößerung wird nicht nur gegen axiale, sondern auch gegen seitlich auftretende Kräfte bei den Kaubewegungen ein Höchstmaß an Stabilität erreicht.

Ausgezeichnete Ergebnisse auch bei minimaler Knochendichte

Zusätzlich ist das Gewinde ähnlich wie eine Kompressionschraube aufgebaut. An der Implantatsspitze ist es torpedoförmig, selbstzentrierend und spiralförmig gestaltet, während das Gewinde im letzten Drittel zweigängig verläuft. Durch diese Besonderheit lassen sich die einteiligen Implantate vor dem Inserieren optimal zentrieren sowie exakt und schonend für den Patienten einschrauben. Mithilfe einer exakten Bohrung, ist es zudem ausgeschlossen, dass Bakterien in den Sulcus einwandern können. Dies gelingt selbst bei einer sehr geringen horizontalen Knochendichte von nur 2,5 mm (Bone-Splitting). Zum Vergleich: Bei der konventionellen Methode wird eine Knochendichte von ca. 6mm benötigt.

Abgewinkelte Implantate für die spezielle Kieferanatomie

Neben geraden Implantaten, bietet das Sortiment von nature Implants auch solche mit einer Abwinkelung von 15 Grad an. Aufgrund der nach innen gerichteten Kieferanatomie stehen gerade Implantate in vielen Fällen nach außen und müssen daher stark beschliffen werden. Diese Problematik entfällt bei der einteilig abgewinkelten Variante der Implantate. Da natürliche Zahnwurzeln oftmals eine leichte Krümmung in ihrer Anatomie aufweisen, gestalteten die Konstrukteure von nature Implants eine Abwinkelung am Implantat. Hierbei erwiesn sich einteilige Implantate mit einer Abwinkelung von 15 Grad am kompatibelsten für alle Anforderungen, sodass der Zahnarzt das Implantat nach dem Inserieren meist gar nicht mehr beschleifen musste.

Perfekter Zahnersatz bei kleinen Lücken

Eine weitere Neuentwicklung ist das System zum Einschrauben der abgewinkelten Implantate. Bei nature Implants setzt der Schlüssel nicht außen am Implantatkopf an, sondern innen. So lassen sich abgewinkelte Implantate, wie die der gerade Variante, ganz ohne „Herumeiern“ des Werkzeugschlüssels in den Kiefer einbringen. Eine Innovation, die es dem Zahnarzt erlaubt auch bei geringstem Platzangebot, beispielsweise bei kleinen Zahnlücken im Frontzahnbereich, abgewinkelte Implantate problemlos und ohne Ablenkung einzusetzen.

Weniger Aufwand – glückliche Patienten

Ganz gleich, um welche Indikation es sich handelt. Mit der minimalinvasiven Methode und den einteiligen Implantaten von nature Implants hat der Zahnarzt im Vergleich zu konventionellen Verfahren einen deutlich geringeren Aufwand.